Eintritt

Türen – die meisten von uns denken gleich nach dem Überqueren der Schwelle unseres Hauses oder unserer Wohnung daran, sie zu schließen. Das Geräusch der Verriegelung nehmen wir unbewusst als Signal mit dem Titel „Es ist schon sicher” wahr, aber ist es wirklich für niemanden außer uns unmöglich, durch die geschlossene Tür zu kommen? Leider zeigt die Statistik, dass die Haustür neben Erdgeschossfenstern und Terrassentüren der häufigste Weg ist, den ein Einbrecher überquert. Wir erwarten, dass Außentüren eine unüberwindbare Barriere für einen Einbrecher sind und uns damit echte Sicherheit bieten. Leider ist dies bei den meisten auf dem Türtischlermarkt erhältlichen Türen nicht der Fall. Um mit Einbruchschutz zu rechnen, müssen wir nicht die erste bessere Tür wählen, sondern eine Tür mit erhöhter Einbruchhemmung, die von manchen „Einbruchschutz” genannt wird, obwohl es kein sehr genauer Name ist. Wie bei Fenstern ist das Konzept der „Sicherheitstüren” ist
umgangssprachlich, denn tatsächlich kann keine Tür einen hundertprozentigen Schutz vor einem schlauen Einbrecher garantieren, der bereits viele sichere Gebäude betreten hat und fortschrittliche Werkzeuge für seine Arbeit verwendet.

Einbruchhemmung – was bedeutet das?

Unsere Zukunftssicherheit hat ihre Autoren. Dies sind Hersteller, die sich entscheiden, die streng definierten Anforderungen der europäischen Normen zu erfüllen und die Produktion von Produkten mit erhöhter Einbruchhemmung beginnen. Einbruchhemmung – was bedeutet das? Türen – die meisten von uns denken gleich nach dem Überqueren der Schwelle unseres Hauses oder unserer Wohnung daran, sie zu schließen. Das Geräusch der Verriegelung nehmen wir unbewusst als Signal mit dem Titel „Es ist schon sicher” wahr, aber ist es wirklich für niemanden außer uns unmöglich, durch die geschlossene Tür zu kommen? Leider zeigt die Statistik, dass die Haustür neben Erdgeschossfenstern und Terrassentüren der häufigste Weg ist, den ein Einbrecher überquert. Wir erwarten, dass Außentüren eine unüberwindbare Barriere für einen Einbrecher sind und uns damit echte Sicherheit bieten. Leider ist dies bei den meisten auf dem Türtischlermarkt erhältlichen Türen nicht der Fall. Um auf Einbruchschutz zählen zu können, müssen wir nicht die erste bessere Tür wählen, sondern eine Tür mit erhöhter Einbruchhemmung, die von manchen „Einbruchschutz” genannt wird, obwohl das nicht

genauer Name ist. Wie bei Fenstern ist der Begriff „einbruchhemmende Türen“ umgangssprachlich, denn tatsächlich kann keine Tür einen hundertprozentigen Schutz gegen einen schlauen Einbrecher garantieren, der bereits in viele sichere Gebäude eingedrungen ist und fortschrittliche Werkzeuge für die Arbeit einsetzt. Glücklicherweise sind die meisten Einbrecher Kriminelle mit durchschnittlichen Fähigkeiten, die einen Schraubendreher anstelle von High-End-Werkzeugen verwenden, so dass der optimale Schutz unseres Hauses oder unserer Wohnung Türen im sogenannten Widerstandsklassen. Das Konzept der erhöhten Einbruchhemmung bestimmt die Zeit, in der die Haustür einem Einbrecher mit physischer Gewalt und Werkzeugen Widerstand leistet. Warum ist Zeit so wichtig? Je länger ein Einbrecher vor unserer Tür rumläuft, desto eher wird er von Nachbarn bemerkt, von Haushaltsmitgliedern gehört oder von alleine aufgegeben und erklärt, das Risiko sei zu hoch. Abhängig von der vom Hersteller übernommenen Norm können wir Markierungen in Form der Anfangsbuchstaben des Alphabets treffen: A, B, C, die sich aus der selten verwendeten polnischen Norm ergeben. Häufiger stößt man jedoch bei der Suche nach Informationen zur Türsicherheit auf die RC-Bezeichnung der europäischen Norm PN-EN 1627. Die so gekennzeichnete Norm unterscheidet sechs Widerstandsklassen – je höher die Zahl neben den Buchstaben „RC „, desto besser die Sicherheit, aber die Klassen 1 bis 3 reichen aus ein Hindernis, um gelegentliche Einbrecher aufzuhalten, die gewöhnliche „Werkstatt”-Werkzeuge verwenden und versuchen, schnell zu handeln, um übermäßige Risiken zu vermeiden. Zu diesen Einbrechern gehört die überwiegende Mehrheit der Menschen, die versuchen, unsere Fenster, Türen und Tore zu durchbrechen. Je höher die Klasse, desto besser der Einbruchschutz, doch trotz der Unterscheidung von bis zu sechs Einbruchhemmungsklassen sind Türen der Klasse RC1 oder RC2 ausreichend Schutz für ein Einfamilienhaus. Dieses Sicherheitsniveau reicht aus, um die Mehrheit der Einbrecher auf dem Weg in Polen effektiv abzuschrecken.

Wie schützen sie Türen mit erhöhter Einbruchhemmung?

RC 1-2 Klassen bedeuten erhöhte Einbruchhemmung

RC1-Türen – widerstandsfähig gegen Einbruchsversuche unter Anwendung körperlicher Gewalt, z.B. durch Fußtritt, Armdrücken, Türziehen, Heben. RC2-Türen – widerstehen Einbrechern mindestens 3 Minuten, sind resistent gegen Einbruchsversuche mit einfachen Werkzeugen wie Keil, Hammer, Schraubendreher, Schraubendreher, Zange. RC3-Klasse – für etwa 5 Minuten stoppen sie einen Einbrecher, der einfache Werkzeuge verwendet, darunter ein Brecheisen. Klasse RC4 – oder der ihnen entsprechende Buchstabe „C” in polnischen Normen bedeutet „einbruchhemmende” Türen. RC5 und 6 Klassen – für Türen gepanzerte – Türen in den höchsten Widerstandsklassen gefertigt, repräsentieren das höchste Maß an Sicherheit, aber auch das höchste Preisregal. Der Empfänger eines solchen Produkts ist selten ein einzelner Kunde. Dieser Türtyp eignet sich für den Einbau in Gebäuden, in denen Sicherheit am wichtigsten ist, z.B. in Banken.

  • Es wird empfohlen, an folgenden Stellen Türen mit erhöhter Einbruchhemmung zu installieren:
  • am Eingang eines Einfamilienhauses,
  • in der Hintertür, also eine Alternative zum Haupteingang,
  • am Eingang zur Wohnung,
  • im Durchgang zwischen Garage und Haus bei an die Garage angeschlossenen Häusern (außer wenn das Garagentor über einen entsprechenden Einbruchschutz verfügt)

Wie minimiert man das Einbruchsrisiko?

Normalerweise ist der schwächste Punkt einer Außentür das Schloss. Wahrscheinlich hat jeder von uns im Film einen Einbrecher gesehen, der mit einer Klammer oder einem richtig gerollten Draht fast so leicht ins Innere des Hauses oder der Wohnung gelangt wie die Haushaltsmitglieder mit einem Schlüssel. Was ist, wenn sich die Tür ohne Schlüssel schließt? Fingerabdruckleser, Transponder, Funksender oder elektronischer Schlüssel sind moderne Möglichkeiten, einen Einbrecher machtlos zu machen. Die meisten Einbrecher werden es nicht versuchen
in unsere Zimmer zu kommen, wenn er das Schloss nicht findet. Bevorzugen Sie jedoch Türen mit Schloss, lohnt es sich, sich für solche mit Mehrfachverriegelung und zusätzlicher Sicherheit auf der Bandseite zu entscheiden. Ein solches Schloss kann von einem Einbrecher, der mit körperlicher Gewalt und einfachen Werkzeugen arbeitet, nicht entschärft werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, durch die Haustür einzubrechen. Die „Lehrbuch”-Methoden umfassen verschiedene Methoden zum Aufbrechen des Schlosses und zum Aufbrechen der Tür. Um sich bei einem der oben genannten Szenarien zu schützen, lohnt es sich, das Haus mit einer Tür mit einem Zertifikat auszustatten, das die Widerstandsklasse RC1 oder RC2 bestätigt. Solche Türen haben Beschläge mit erhöhtem Widerstand und Scharniere zum Schutz gegen Aufhebeln.

Wie verringert man das Einbruchsrisiko? Um diese Frage zu beantworten, haben wir einige wertvolle Tipps zusammengestellt:

Wählen Sie beim Kauf von Haustüren eine, die auf den ersten Blick solide aussieht. Wenn Sie nach einer Tür suchen, die Ihr Zuhause vor Einbruch schützt, verlangen Sie von Verkäufern, dass sie Einbruchsschutzzertifikate vorlegen. Denken Sie beim Verlassen des Hauses immer daran, die Tür durch zweimaliges Drehen des Schlüssels richtig zu schließen. Achten Sie bei der Investition in eine Tür mit erhöhter Einbruchhemmung auf die Festigkeit der Wand, in die die Experten den Türrahmen einbauen. Wenn die Wand zum Beispiel aus Paneelen besteht
Gipskartonplatten, erwägen Sie eine Renovierung Ihres Hauses oder verzichten Sie auf den Kauf von Türen der RC-Klasse, da eine solche Investition Geldverschwendung ist – ein Einbrecher wird sowieso in Ihr Haus eindringen und die Tür mit Rahmen herausreißen. Wenn Sie die Tür instinktiv schließen und sich manchmal nach dem Wegzug von Ihrem Wohnort fragen, ob Sie den Schlüssel im Schloss gedreht haben, ersetzen Sie das Schloss durch ein Schloss mit automatischer Verriegelung, das ausreicht, um die Tür zu verriegeln. Sie können auch ein elektronisches Schlüsselsystem wählen, das über eine App auf Ihrem Smartphone oder Tablet gesteuert wird. Fallen Sie nicht auf „einbruchhemmende” Türen mit P4-Glas oder anderen Elementen mit erhöhter Einbruchhemmung herein. Ein „einbruchhemmendes“ Element macht nicht die gesamte Tür einbruchsicher. Wenn Sie in den Urlaub fahren, schaffen Sie den Anschein Ihrer Anwesenheit. Sie können dies tun, indem Sie Ihren Nachbarn bitten, das Licht mehrmals zu einer bestimmten Zeit einzuschalten. Wenn Ihnen die Sicherheit Ihres Hauses am Herzen liegt, tun Sie dies umfassend. Statt in teure einbruchhemmende Türen zu investieren, ist es besser, die Klassen RC1 und RC2 zu wählen und das eingesparte Geld in den Austausch der Fenster im Erdgeschoss und der Terrassenfenster zu investieren sowie sich für ein Produkt mit erhöhter Einbruchhemmung zu entscheiden. Denken Sie daran, dass ein Dieb, der eine solide Tür sieht, lieber anders nach einem Eingang sucht, als die mühsame Arbeit eines fortschrittlichen Schlosses zu übernehmen. Achten Sie auf verdächtige Beobachter, die in der Nähe Ihres Ortes auftauchen Residenz. Wenn Sie etwas Beunruhigendes bemerken, benachrichtigen Sie Ihre Nachbarn, den Hausmeister, den Bezirkswärter und wenn das Gebäude abseits der ausgetretenen Pfade liegt, benachrichtigen Sie die nächste Polizeidienststelle. Hängen Sie Ihrem Kind keine Schlüssel um den Hals und erklären Sie, wie wichtig es ist, sie nicht zu verlieren oder mit anderen zu teilen. Wenn jemand in Ihr Haus oder Ihre Wohnung einbricht, verwischen Sie nicht Ihre Spuren. Nicht aufräumen, nicht überprüfen, was weg ist. Benachrichtigen Sie zuerst die Polizei und warten Sie auf ihre Ankunft.

Was sind einbruchhemmende Türen?

Türen mit erhöhter Einbruchhemmung werden nach der europäischen Norm PN-EN 1627:2012 hergestellt, die sechs Widerstandsklassen auflistet. Die Widerstandsklasse, also RC aus der englischen Widerstandsklasse, sagt uns, wie lange die Tür einem Einbrecher mit physischer Gewalt und Werkzeugen standhält. Die Rede ist von der Widerstandszeit, also der Zeit, in der eine Person, die ein Bauprodukt untersucht, einen manuellen Einbruchsversuch unternimmt. Wenn die Tür mit den Buchstaben „RC“ gekennzeichnet ist, bedeutet dies, dass sie zertifiziert ist, d. h. die Wirksamkeit ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Einbruchsversuche wurde von einer zuständigen Institution geprüft und bestätigt. Solche Türen haben eine verstärkte Struktur und sind mit Lösungen ausgestattet, die es schwierig machen, sie auszubalancieren oder zu zerstören. Bevor ein Hersteller von Außentüren den Kauf seiner Produkte mit der RC-Klassifizierung anregen kann, muss er sein Produkt bei der entsprechenden einreichen Institution, um die Probe zu testen. In Polen wird diese Art von Forschung vom Institut für Bauforschung (ITB) sowie vom IMP, d. h. dem Institut für Feinmechanik, und dem Zentralen Forensischen Labor des Polizeipräsidiums durchgeführt. Nur Türen, die von einer der oben genannten Institutionen zertifiziert sind, erfüllen die Anforderungen der Normen und sichern unsere Gebäude auch tatsächlich. Türen mit erhöhter Einbruchhemmung unterscheiden sich von gewöhnlichen Türen durch eine solidere Struktur. Hörmann ThermoPlus Türen, ebenfalls in Klasse RC2 und bei Aldo erhältlich, haben beispielsweise ein 65 mm starkes Stahl-Türblatt mit unsichtbarem Flügelprofil und dickem Falz, 80 mm Aluminiumrahmen, PU-Hartschaumfüllung und 5-Punkt-Verriegelung streifen, wie folgt vorgehen: Beim Schließen der Tür rasten 2 konische Drehriegel mit 2 zusätzlichen Sicherungsriegeln und 1 Schlossriegel in die Rahmenriegel ein. Dieses Verriegelungssystem drückt die Tür fest und erschwert das Herausdrücken. Für die Sicherheit auf der Bandseite sorgen 3 Aushebelsicherungsbolzen oder eine Alu-Sicherheitsleiste über die gesamte Flügelhöhe sowie massive, zweiteilige Rollenbänder, die in drei Ebenen (3D) verstellbar sind. Produkte sind ein weiteres Beispiel für eine Tür, mit der Sie sich über technologische Lösungen informieren können, die sich auf die Einbruchhemmung auswirken
Polnischer Produzent aus dem Süden Polens, die Firma Aldo. Die Widerstandsfähigkeit gegen Verformung verleiht diesen Türen ein stabiles Mehrkammersystem und die Einbruchhemmung wird durch Details wie Stützscheiben an der patentierten Verstärkung erhöht, die eine sichere und zuverlässige Befestigung des Schlosskastens und eine zusätzliche Verstärkung der of Winkelverbindung des Flügels mit schweißbaren Eckwürfeln. Die Sicherheitsmerkmale, die sich sowohl bei Hörmann als auch bei Aldo wiederholen, sind: Mehrfachverriegelungen und in drei Ebenen verstellbare Bandsysteme. Wenn man all diese Schutzmaßnahmen liest, könnte man meinen, dass die Wahl zwischen einer normalen Tür und einer Tresortür auch eine Wahl zwischen Ästhetik und dem Fehlen derselben ist. Tatsächlich sehen Türen mit erhöhter Einbruchhemmung zwar solider aus, unterscheiden sich aber auf den ersten Blick nicht so sehr von gewöhnlichen. Sie können sogar eine Verglasung haben, die das Sicherheitsniveau der Tür nicht beeinträchtigt, vorausgesetzt, sie entspricht der Norm PN-EN 356, die die Anforderungen an Glas im Bauwesen festlegt. Diese Art der Verglasung schützt nicht nur vor Einbruch, sondern sorgt auch für die Nutzungssicherheit, denn bei einem versehentlichen Bruch spritzen die Bruchstücke nicht, sondern kleben an der Folie, mit der sie bedeckt sind. Da die Unterschiede in der Optik nicht so sichtbar sind, woher kennen Sie die in der RC-Klasse produzierten Türen? Es wäre am einfachsten zu überprüfen ein Typenschild, das normalerweise an den Scharnieren an der Seitenkante der Tür angebracht ist, aber ob wir dieses Element finden oder nicht, hängt von der Institution ab, bei der der Hersteller die Zulassung beantragt hat. Zu beachten ist, dass bei Türen der Klasse RC die gewährte Widerstandsklasse für das gesamte, komplette Produkt gilt und nicht für eines der darin verbauten Elemente wie Schloss, Scharniere, Rahmen oder Verglasung.

Welches Schloss wählen?

Wenn Sie nach einem Schloss suchen, das den Zugang zu unserem Haus oder unserer Wohnung perfekt sichert, lohnt es sich, sich mit dem Angebot an Mehrpunkt-Automatikschlössern mit integriertem Elektromotor vertraut zu machen. Die Mehrfachverriegelungstür kann schlüssellos geöffnet werden – zum Beispiel über einen Sender, Funk-Fingerabdruckleser oder Transponder.

Für diejenigen, die Technologienachrichten mögen, könnte dies ein interessanter Vorschlag sein Funk-Fingerabdruckleser. Wie funktioniert es? Der Elektromotor entriegelt die Außentür, und wir müssen nur noch die Tür drücken, um sie zu öffnen. Ähnlich funktioniert der Sender, der auch mit dem Elektromotor arbeitet. Ein weiteres Gerät, mit dem Sie herkömmliche Schlüssel vergessen können, ist ein Transponder. Es ist möglich, die Tür mit einem elektromechanischen Patentzylinder zu öffnen. Zum Öffnen der Tür genügt es, den Transponder in die Nähe des Zylinders zu bringen und dann mit dem Knauf zu entriegeln und zu öffnen. Wenn die Tür geschlossen wird, wird sie automatisch verriegelt, so dass die quälende Frage „Habe ich die Tür geschlossen?” kann vergessen werden. Eine innovative Mehrfachverriegelung mit integriertem Elektromotor, montiert im Türrahmen, kann klassische Drücker und Zylinder ersetzen. Wer jedoch eine Tür mit Griff bevorzugt, kann auch Tresortürdrücker wählen, wie beispielsweise HOPPE aus dem Winkhaus-Angebot, deren Produkte vom Tresortürhersteller Aldo aus Puńców erhältlich sind. Solche Griffe schützen das Schloss vor Bohren und Eingriffen in die Mechanik, was es einem Einbrecher erschwert, in ein derart gesichertes Gebäude einzudringen. HOPPE Tresorgriffe haben außen keine sichtbaren Befestigungsschrauben. Das Schloss eines solchen Griffes wird zusätzlich durch eine an der Unterseite der Rosette angebrachte Stahlplatte gesichert. Jeder, der technologische Neuigkeiten mag und wer die Möglichkeit hat, den Zutritt zu seinem Haus oder seiner Wohnung über eine Anwendung am Telefon zu kontrollieren, sollte die Möglichkeiten des blueCompact-Systems prüfen. Das elektronische Schlüsselsystem blueCompact ist ein Zutrittssystem speziell für Smart Homes, aber auch für kleinere Unternehmen. Alle Funktionen des Systems lassen sich per Smartphone oder Tablet steuern, sodass bei Schlüsselverlust ein Klick in der Anwendung ausreicht, um den Zugang zur Tür zu sperren. Wir werden mit dem elektronischen Zutrittssystem ruhig bleiben, auch wenn jemand unseren Schlüssel stiehlt, denn ein Moment reicht, um ihn am Funktionieren zu hindern und so den Räuber mit einem wertlosen Gegenstand in der Hand zu lassen. Wenn der Schlüssel gefunden wird, können wir ihn sehr schnell reaktivieren. Was ist, wenn wir den Verlust oder Diebstahl des Schlüssels erst viele Stunden später feststellen? Die Anwendung für das blueCompact-System ermöglicht es uns, die Liste aller Schlüsselverwendungen zusammen mit dem genauen Zeitpunkt des Zugriffs zu überprüfen. Wenn also jemand unseren Schlüssel verwendet, bevor wir ihn sperren können, wissen wir genau, wann es passiert ist und werden daher der Polizei genauere Informationen zu dem Vorfall zukommen zu lassen.

Fachgerechte Montage

Sogar Türen mit Klassenzertifikat Die RC4-Beständigkeit schützt uns möglicherweise nicht vor Einbruch, wenn die Qualität der Montage mangelt. Aus diesem Grund sollte der Einbau einem Fachbetrieb anvertraut werden, der die Arbeiten gemäß den Empfehlungen des Torherstellers durchführt. Was ist beim Einbau von einbruchhemmenden Türen zu beachten? Der Türrahmen muss in eine massive Wand eingebettet werden, nicht in eine Wand aus beispielsweise Gipskartonplatten, da bei Fenstern und Türen mit erhöhter Einbruchhemmung ein Dieb feststellen kann, dass es leichter ist, den Einbruchschutz zu brechen Tür mit Rahmen, als mit einem fortschrittlichen Schloss oder Systemscharnieren zu kombinieren. Sparen Sie bei der Montage des Türrahmens nicht an Dübeln und Schrauben, die nicht durch Montageschaum ersetzt werden können. Es lohnt sich, die Montage bei einem autorisierten Montagebetrieb zu beauftragen, mit dem der Hersteller einen Vertrag abgeschlossen hat und der die empfohlene Montagetechnik kennt. Dank professionell durchgeführter Montage behalten wir die Garantie und können diese sogar verlängern.

Wo gibt es Türen mit erhöhter Einbruchhemmung?

Zertifikat, das die Zugehörigkeit zur RC-Klasse bestätigt, hat noch wenige Produkte auf dem Inlandsmarkt. Einer der wenigen polnischen Hersteller, der Haustüren nach der Norm EN 1627 herstellt, ist die Firma Aldo Sp. z o.o., einer der größten Hersteller von PVC-Tischlerei und Aluminium in Schlesien. Neben den von Aldo produzierten Türen der RC-Klasse umfasst das Angebot des Unternehmens auch Hörmann Haustüren, für die Aldo autorisierter Händler ist, sowie: Schiebetüren zur Terrasse oder zum Balkon in der RC-Klasse, RC1- und RC2-Fenster und Garagentore ebenfalls vom Hersteller aus Deutschland.